Pro-Lizenz


Nutzungsrechtliche Eigenschaften

Die Pro-Lizenz ist eine Lizenz für Einrichtungen, Institutionen, juristische Personen, Unternehmen, Einzelunternehmen u.ä.
Die Nutzungsbedingungen der Pro-Lizenz gestatten die Produktnutzung auch in vernetzten Installationsumgebungen und auf Terminalservern.

Zu jeder Pro-Lizenz gehört eine zwischen der Herausgeberin und dem Lizenznehmer vereinbarte Lizenzgröße. Die erworbene Lizenzgröße bestimmt die maximale Anzahl der zur Verfügung stehenden Lizenzplätze. Der Lizenznehmer darf die Lizenzplätze Produktanwendern, Produktarbeitsplätzen oder gleichzeitigen Produktnutzungen zuweisen. Der Lizenznehmer ist für die Einrichtung und den Bestand von Zugriffsbeschränkungen verantwortlich, welche eine auf die Lizenzgröße beschränkte Benutzung sicherstellen.

Produktanwender im Sinne der Nutzungsbedingungen ist eine natürliche Person, die auf einem oder mehreren Geräten mit dem Produkt für Zwecke des Lizenznehmers arbeitet und hinsichtlich des Umgangs mit dem Produkt gegenüber dem Lizenznehmer weisungsgebunden ist. Jeder vom Lizenznehmer bestimmte Produktanwender belegt jeweils einen eigenen Lizenzplatz.

Produktarbeitsplatz im Sinne der Nutzungsbedingungen ist ein Gerät, an dem eine oder mehrere Personen für Zwecke des Lizenznehmers mit dem Produkt arbeiten können. Jeder vom Lizenznehmer bestimmte Produktarbeitsplatz belegt jeweils einen eigenen Lizenzplatz. Zur Produktbereitstellung verwendete Server bzw. Terminalserver sind keine Produktarbeitsplätze im Sinne der Nutzungsbedingungen, Clients der Server zählen hingegen als Produktarbeitsplätze.

Gleichzeitige Produktnutzungen im Sinne der Nutzungsbedingungen sind auf Terminalservern des Lizenznehmers zur gleichen Zeit laufende Produktsitzungen (Nutzung des Produkts oder seiner Bestandteile). Die Zuweisung von Lizenzplätzen zu Produktsitzungen ist nur in Terminalserverumgebungen gestattet, die alle zur gleichen Zeit laufenden Produktnutzungen zählen und begrenzen. Als Maximum der gleichzeitigen Produktnutzungen sind 1/3 (ein Drittel) der hierfür zugewiesenen Lizenzplätze erlaubt. Anders ausgedrückt: Jede lizenzierte Produktsitzung benötigt drei freie Lizenzplätze aus der Pro-Lizenz. Lizenzierte Produktsitzungen benötigen keine Bestimmung von Produktanwendern (Personen) oder Produktarbeitsplätzen (Geräten) durch den Lizenznehmer.

Kombinationen und spätere Änderungen in der Zuweisung der Lizenzplätze sind erlaubt. Der Lizenznehmer kann z. B. eine Lizenzgröße 60 so aufteilen: 30 Lizenzplätze für 10 gleichzeitige Produktnutzungen auf einem Terminalserver, 30 Lizenzplätze für 30 Produktarbeitsplätze mit lokaler Installation.

Dateien, die METACOM-Symbole enthalten, dürfen nur an andere Inhaber des Nutzungsrechts weitergegeben werden. Geräte oder Mitarbeiter ohne zugewiesenen Lizenzplatz haben kein Nutzungsrecht. Für die Benutzer lizenzierter Produktsitzungen erlischt die Nutzungserlaubnis mit dem Ende der lizenzierten Produktsitzung. Weitere Bedingungen für die Nutzung von METACOM-Symbolen werden in der Rubrik Rechtliches zur Symbolnutzung erläutert.

Zu jeder Pro-Lizenz gehören genau ein Lizenzschlüssel und ein Zugang zum Downloadangebot der Lizenzverwaltung.

Jeder Pro-Lizenz können weitere Lizenzplätze hinzugefügt werden. Die zusätzlichen Lizenzplätze werden dem bereits vorhandenen Lizenzschlüssel zugeordnet und der Lizenznehmer erhält ein aktualisiertes Lizenzdokument.

Bestellung und Angebotserstellung erfolgen stets über unseren Lizenz-Assistenten.

Technische Eigenschaften

Die Bereitstellung von METACOM 9 Desktop benötigt weder eine JAVA-Laufzeitumgebung noch einen Datenbankserver.

Die Pro-Lizenz von METACOM 9 Desktop unterstützt zusätzlich die verteilte Bereitstellung in vernetzten Installationsumgebungen und die Installation auf Terminalservern bzw. in einer Mehrbenutzerumgebung. Dem Administrator der Pro-Lizenz ist es möglich, sowohl das installierte MetaSearch als auch den MetaSearch-Installer für Windows über Parameter zu konfigurieren.

MetaSearch-Konfigurationsparameter können in allen unterstützten Installationsumgebungen sowohl über die Kommandozeile als auch im Rahmen einer Konfigurationsdatei übergeben werden. Die übergebenen Parameter können verschiedene Anwendungspfade festlegen, außerdem das Updateverhalten und die Fehlerberichterstattung steuern. Programmeinstellungen, die per Parameter übergeben wurden, können über die MetaSearch-Benutzeroberfläche nicht geändert werden. Somit kann die Parametersteuerung auch zur Absicherung von Programmeinstellungen gegen unbefugte Änderungen durch Anwender eingesetzt werden.

Für Windows wird ein NSIS-Installer angeboten, der sowohl die Installation im aktuellen Benutzerprofil als auch für alle Benutzer der Maschine erlaubt. Der Installer kommt mit einer Parametersteuerung, über die der Administrator den Installationsablauf und das zu installierende MetaSearch vorkonfigurieren kann. Auch eine „stille Installation“ wird unterstützt.

Lizenznehmer der Pro-Lizenz können Ihren Produktanwendern institutionell geteilte Symbole (PNG-Dateien), Vorlagen und Sammlungen zur gemeinsamen Nutzung verfügbar machen:

Geteilte Symbole sind PNG-Dateien des Lizenznehmers, die der Administrator den Anwendern zusätzlich zur Verwendung mit MetaSearch bereitstellen möchte. Das Feature kann nur mittels Parametersteuerung konfiguriert werden. Nach der Aktivierung erscheint in der Symbolsuche ein zusätzlicher Reiter mit der Bezeichnung Geteilte Symbole. Hier werden anschließend alle Grafikdateien im PNG-Format angezeigt, die sich unter dem per Parameter übergebenen Verzeichnispfad befinden. Über die MetaSearch-Benutzeroberfläche besteht lediglich Lesezugriff auf den Ordner für Geteilte Symbole.

Geteilte Vorlagen sind MetaSearch-Dokumentdateien, die der Administrator den Programmanwendern zusätzlich zur Verwendung als Dokumentvorlage bereitstellen möchte. Das Feature kann nur mittels Parametersteuerung konfiguriert werden. Nach der Aktivierung erscheint im Bereich Dokumente ein zusätzlicher Abschnitt mit der Bezeichnung Geteilte Vorlagen. Hier werden alle Dokument-Dateien im METADF-Format angezeigt, die sich unter dem per Parameter übergebenen Verzeichnispfad befinden. Über die MetaSearch-Benutzeroberfläche besteht lediglich Lesezugriff auf den Ordner für Geteilte Vorlagen.

Geteilte Sammlungen sind vom Administrator definierte und bereitgestellte Zusammenstellungen von Symbolen, die als Aufmerksamkeits- oder Anzeigefilter in der Symbolsuche verwendet werden können. Das Feature kann nur mittels Parametersteuerung konfiguriert werden. Nach der Aktivierung erscheint in der Benutzeroberfläche unter Menü > Sammlungen ein zusätzlicher Abschnitt mit der Bezeichnung Geteilte Sammlungen. Hier werden alle Sammlungen aufgelistet, die in der per Parameter übergebenen METACF-Datei hinterlegt sind. Auf diese Weise bereitgestellte Sammlungen können vom Anwender weder verändert noch gelöscht werden.

Tags